Startseite -- Home
  Show-Versuche aller ArtAlles über die verwendeten ChemikalienGrundpraktiken,Ausstattung!!! Sicherheitshinweise !!!Chemie ShopCommunityLinks zu anderen Chemie-Seiten  
ÜbersichtVersuch des MonatsSchatzkisteVideosPeriodensystemSuche
 
 
     
 
Weißer Zucker ...schwarze Kohle
 
 
 
  Versuch Nr.013
Bewertung / Schwierigkeitsgrad:

Zeitaufwand: wenige Minuten
 
   
 

 
 
 
 

Ziel:
Normaler Haushaltszucker verwandelt sich bei der Zugabe von Schwefelsäure in Kohle. Ein Versuch der bestimmt bei vielen Leuten ein ungläubiges Staunen verursachen wird! :-)

 

 
 

Geräte:
500ml-Becherglas, Vollpipette, Peleusball, Büchnertricher, Saugflasche, Filterpapier, Glasstab

 

 
 

Chemikalien:
35.0 g Haushaltszucker, 10ml konz. Schwefelsäure, Bariumchlorid-Lösung

 

 
 

Sicherheitshinweise:
Vorsicht: Die Reaktion läuft sehr heftig unter Wärmeentwicklung und SO2-Bildung ab. Unbedingt Schutzhandschuhe tragen und im Abzug arbeiten!

konz. Schwefelsäure (H2SO4): C R 14-35-37 S26-30-36/37/39
Bariumchlorid (BaCl2): Xn R20/22 S28

 

 
 

Einverständniserklärung:
Hiermit erklären Sie sich bereit den folgenden Versuch unter
eigener Verantwortung und nur mit ausreichendem chemischen Wissen und geeigneten Schutzvorrichtungen durchzuführen!
Der Autor kann für jegliche Personen- und Sachschäden durch mögliche Fehlversuche nicht haftbar gemacht werden. (siehe Sicherheitscheck bzw. Disclaimer)

 
 

 

 
 

Versuchsanleitung: Taschenrechner
35.0 g Haushaltszucker (Saccharose) werden in einem 500 ml-Becherglas mit 10 ml konz. H2SO4 gründlich mit einem Glasstab verrührt. Die Masse verfärbt sich langsam schwarz, wird zuerst sehr zäh und danach wieder flüssig (wie Öl). Nach ca. insgesamt 5 min bildet sich Dampf und die Masse schäumt unter starkem Erwärmen heftig auf. (Je nach verwendeten Mengen mehr oder weniger stark) Nachdem die Reaktion abgeklungen ist, bleibt trockene, pulvrige Kohle zurück.

Zur Reinigung werden nach beendeter Reaktion (ca. 10 min) vorsichtig 200 ml Wasser zugegeben, gut umgerührt, über einen Büchnertrichter abgesaugt und so lange mit Wasser gewaschen, bis das Waschwasser sulfatfrei ist (mit salpetersaurer BaCl2-Lösung überprüfen). Man erhält reine Aktivkohle.

Versuchsverlauf in Bildern: 

 

 
 

Entsorgung: (siehe auch Entsorgungsmaßnahmen)
Die angefallenen Filtrate werden vereinigt und in neutralisiertem Zustand zu den flüssigen Schwermetallabfällen ohne Quecksilber und Arsen gegeben.
Wird der Versuch ohne BaCl2 vollzogen können die (flüssigen) Abfälle sowie die Kohle in den Restmüll gegeben werden.

 

 
 

Erklärung / Hintergrund:
Der aus Saccharose bestehende Zucker gehört zur Gruppe der Kohlenhydrate und wird durch stark hygroskopische Substanzen wie konz. Schwefelsäure entwässert, sodass der reine Kohlenstoff (C) zurück bleibt.

Saccharose:

 

Reaktionsmechanismus:

 

 


Home -- StartseiteDisclaimerEmail
Copyright © 2001-2016 Peter Wich (Impressum)