Startseite -- Home
  Show-Versuche aller ArtAlles über die verwendeten ChemikalienGrundpraktiken,Ausstattung!!! Sicherheitshinweise !!!Chemie ShopCommunityLinks zu anderen Chemie-Seiten  
ÜbersichtVersuch des MonatsSchatzkisteVideosPeriodensystemSuche
 
 
     
 
Münzprägung mit Kaliumchlorat
 
 
 
  Versuch Nr.021
Bewertung / Schwierigkeitsgrad:
 
   
 

 
 
 
 

Ziel:
Mit Hilfe des Kaliumchlorats

 

 
 

Geräte:
Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Schutzscheibe, Abzug, (evtl. Gehörschutz), flacher Eisenblock, Aluminiumblech (0,1-0.5 mm stark), Münze, kleines Glasgefäß, Pipette, lange Stange, Wunderkerze

 

 
 

Chemikalien:
3-4 g Kaliumchlorat, Schwefelkohlenstoff, weißer Phosphor

 

 
 

Sicherheitshinweise:
Achtung: Versuch nur im Abzug hinter einer Schutzscheibe durchführen! Versuch nicht von Schülern durchführen lassen! Auf keinen Fall ohne genügend Sicherheitsabstand zünden! Ungezündete Mischung nicht berühren oder aufnehmen! Aufgrund des lauten Explosionsknalls wird ein Gehörschutz empfohlen.

Kaliumchlorid (KCl): ---
weißer Phosphor (P): F,N R11-16-50 S7-43.1-61
Schwefelkohlenstoff (CS2): F,T R11-36/38-48/23-62-63 S16-33-36/37-45
Kaliumchlorat (KClO3): O,Xn R9-20/22 S2-13-16-27
Phosphorpentoxid (P4O10): C R35 S 22-26-45

T C F O Xn

Achtung: Kaliumchlorat bildet mit brennbaren Stoffen explosive Gemische, Schwefelkohlenstoff und weißer Phosphor sind sehr giftig !)

 

 
 

Einverständniserklärung:
Hiermit erklären Sie sich bereit den folgenden Versuch unter
eigener Verantwortung und nur mit ausreichendem chemischen Wissen und geeigneten Schutzvorrichtungen durchzuführen!
Der Autor kann für jegliche Personen- und Sachschäden durch mögliche Fehlversuche nicht haftbar gemacht werden. (siehe Sicherheitscheck bzw. Disclaimer)

 
 

 

 
 

Versuchsanleitung: Taschenrechner
Unbedingt Sicherheitshinweise beachten!
Auf den Eisenblock wird die Münze gelegt und darauf das Aluminiumblech. Auf das Aluminiumblech direkt über die Münze häuft man 3-4 g Kaliumchlorat auf. Nun tränkt man das Kaliumchlorat mit einer gesättigten Lösung von weißem Phosphor in Schwefelkohlenstoff. Man wartet 15-20 min ab, bis das Lösungsmittel verdunstet ist und zündet mit einer Wunderkerze, die am Ende einer langen Stange befestigt ist. Das Kaliumchlorat reagiert mit dem weißen Phosphor explosionsartig, dabei wird eine Münze aus dem Aluminiumblech gestanzt. (Laut Literaturangabe kann die Mischung unter Umständen auch ohne Entzünden reagieren!)

Versuchsverlauf in Bildern: 

 

 
 

Entsorgung: (siehe auch Entsorgungsmaßnahmen)
Kaliumchlorat: In Wasser lösen. Mit saurer Natriumthiosulfatlösung reduzieren. Dann zu den wässrigen, sauren Lösemittelabfällen geben.

Phosphor: Abfälle in wassergefülltem, dichtschließendem Behälter sammeln. Als Sondermüll entsorgen.

Schwefelkohlenstoff: In Behälter für halogenfreie, organische Lösemittel sammeln. Als Sondermüll entsorgen.

 

 
 

Erklärung / Hintergrund:
Die Reaktion verläuft explosionsartig entsprechend folgender Gleichung:

12 Pn + 10 n KClO3 --> 3 n P4O10 + 10 n KCl

 

 
 

Sonstiges:
Mit freundlichem Dank an Frank Bock (Uni Würzburg) für die Ausarbeitung der Versuchsanleitung

 

 


Home -- StartseiteDisclaimerEmail
Copyright © 2001-2016 Peter Wich (Impressum)