Startseite -- Home
  Show-Versuche aller ArtAlles über die verwendeten ChemikalienGrundpraktiken,Ausstattung!!! Sicherheitshinweise !!!Chemie ShopCommunityLinks zu anderen Chemie-Seiten  
ÜbersichtVersuch des MonatsSchatzkisteVideosPeriodensystemSuche
 
 
     
 
Wunderkerzen
 
 
 
  Versuch Nr.029
Bewertung / Schwierigkeitsgrad:

Zeitaufwand: wenige Minuten (Trockenzeit 1 Tag)
 
wunderkerzen
   
 

 

Versuch des Monats

Download

 

 
 
 
 

Ziel:
Rechtzeitig zur Weihnachtszeit bzw. zu Silvester kann man sich mit diesem Versuch schnell und leicht die eigenen Wunderkerzen herstellen.

 

 
 

Geräte:
kleines Becherglas (o. Reibschale), Waage, Spatel (o. Löffel), Rührstab, Fön, evtl. Trockenschrank, Zange

 

 
 

Chemikalien:
Stärke (z.B. Kartoffelstärke), Kalium- oder Bariumnitrat, feines Eisenpulver, feines Aluminiumpulver, ca. 20cm langer Eisendraht (z.B. Fahrradspeiche oder Schweißdraht)

 

 
 

Sicherheitshinweise:
Achtung:
Je nach Zusammensetzung der Zündmischung kann es zu unterschiedlichem Abbrennen der Wunderkerzen kommen. Vorsicht walten, am besten Schutzbrille tragen!

Kaliumnitrat (KNO3): O R8 S16-41
Bariumnitrat (Ba(NO3)2):Xn R20/22 S28.1
Aluminiumpulver (Al): F R15-17 S7/8-43.6
Eisenpulver (Fe):F R11
Stärke: ---

FXnO

 

 
 

Einverständniserklärung:
Hiermit erklären Sie sich bereit den folgenden Versuch unter
eigener Verantwortung und nur mit ausreichendem chemischen Wissen und geeigneten Schutzvorrichtungen durchzuführen!
Der Autor kann für jegliche Personen- und Sachschäden durch mögliche Fehlversuche nicht haftbar gemacht werden. (siehe Sicherheitscheck bzw. Disclaimer)

 
 

 

 
 

Versuchsanleitung: Taschenrechner
3g Stärke, 1g Aluminiumpulver, 11g Bariumnitratpulver und 5g Eisenpulver werden gut vermischt und mit möglichst wenig heißem Wasser vermengt. Es sollte gerade so viel Wasser sein, dass gerade ein zäher Brei entsteht, der an dem Eisenstab haften kann. Nun die eingedickte Mischung auf dem Stab verteilen. Dabei nicht vergessen ungefähr die Hälfte frei zu lassen :-) (Zur besseren Haftung den Stab vorher gründlich reinigen.)
Zum Schluss die Masse nochmal fest andrücken und trocknen lassen (wichtig! min. ein Tag). Am besten man legt sie in einen Trockenschrank (nicht zu heiß! Beobachten!) oder man nimmt einen Fön zu Hilfe.

Jetzt nur noch anzünden (am besten Bunsenbrenner, es geht aber auch ein Feuerzeug...dann kann es je nach Mischung aber auch ein wenig länger dauern) und fertig sind die selbst gemachten Wunderkerzen!

 

 
  Entsorgung: (siehe auch Entsorgungsmaßnahmen)
Die Wunderkerzen können in den Restmüll gegeben werden.

 

 
 

Erklärung / Hintergrund:
Die eingesetzte Stärke hat den Zweck die verrührte Masse zusammenzuhalten und als eine Art Kit zu wirken. (siehe auch Versuch Nr.25 Herstellung einer "essbaren" Stärkefolie)

Die Funken entstehen beim Verbrennen der Aluminium- und Eisenpulvermischung. Ohne Oxidationsmittel wäre es aber nicht möglich die Pulver zum Brennen zu bekommen. Deshalb setzt man Kalium- bzw. Bariummnitrat ein, wodurch das Aluminium sowie das Eisen zu den entsprechenden Oxiden unter Funkenbildung oxidiert wird.

 

 
 

Links:
Facharbeit von Jens Rudolph: Interessante Facharbeit über das Thema "Analyse, Wirkung und Gefahren von jugendfreiem Feuerwerk" mit vielen Infos und Analysen über die Zusammensetzung von Wunderkerzen, Knallteufeln und anderen Feuerwerksartikeln.

Feuerwerk.net: das Informationsportal für Feuerwerker und Feuerwerkfans
Knatterfritze.de: Ganzjahresfeuerwerk, Wunderkerzen, Knallfrösche, Scherzartikel...online einkaufen.
Pyro-Partner.de: Und wenn es ein wenig größer sein darf, gibt es auch noch die Profis
Nico Feuerwerk: die Nummer 1 unter den Feuerwerk-Herstellern

 


Home -- StartseiteDisclaimerEmail
Copyright © 2001-2016 Peter Wich (Impressum)