Startseite -- Home
  Show-Versuche aller ArtAlles über die verwendeten ChemikalienGrundpraktiken,Ausstattung!!! Sicherheitshinweise !!!Chemie ShopCommunityLinks zu anderen Chemie-Seiten  
ÜbersichtVersuch des MonatsSchatzkisteVideosPeriodensystemSuche
 
 
     
 
Aluminiumfolie im Bromfeuer
 
 
 

Versuch Nr.053
Bewertung / Schwierigkeitsgrad:

Zeitaufwand: 10 min

Versuch des Monats

Download

 
Aluminiumfolie im Bromfeuer
   
 
 
 
 
 

Ziel:
Gibt man normale Alufolie in elementares Brom, so findet eine sehr heftige Redoxreaktion statt. Unter Feuerschein und Rauchentwicklung verbrennt das Al-Kügelchen, während es auf der Bromoberfläche hin und her tanzt. Ein spektakulärer, aber auch sehr giftger Versuch der nur unter genauester Beobachtung und in einem guten Abzug vollzogen werden darf.

 

 
 

Geräte:
Reagenzglas (Duran), Stativ mit Klemme, Trichter, Schüssel mit Löschsand, Bunsenbrenner, Schutzscheibe, Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Pinzette

 

 
 

Chemikalien:
Brom, Aluminiumfolie

 

 
 

Sicherheitshinweise:
Achtung: Die Reaktion muss hinter einem Schutzschild in einem Abzug erfolgen!
Brom ist sehr giftig, gesundheitsschädlich, leicht flüchtig und dampft sofort nach dem Öffnen des Behälters aus, daher unbedingt im Abzug arbeiten! Brom nicht in Gewässer oder Abfluss gelangen lassen! Unbedingt Sicherheitshandschuhe, Schutzbrille, Sicherheitsschuhe und Labormantel verwenden!
In der Nähe des Versuchs dürfen sich keine brennbaren Stoffe befinden, und die Unterlage muss feuerfest sein. Brom ist ein sehr giftiges Halogen, es reizt Augen, Haut und Atemwege; Aufgrund der sehr hohen Gewässergefährdung keinesfalls in den Abguss geben!

Brom (Br2): T+,C,N R26-35-50 S7/9-26-45-61
Aluminium (Al): F R15-17 S7/8-43.6

T F C N

 

 
 

Einverständniserklärung:
Hiermit erklären Sie sich bereit den folgenden Versuch unter
eigener Verantwortung und nur mit ausreichendem chemischen Wissen und geeigneten Schutzvorrichtungen durchzuführen!
Der Autor kann für jegliche Personen- und Sachschäden durch mögliche Fehlversuche nicht haftbar gemacht werden. (siehe Sicherheitscheck bzw. Disclaimer)

 
 

 

 
 

Versuchsanleitung: Taschenrechner
Ein Reagenzglas wird in ein Stativ über einer Schüssel mit Löschsand senkrecht eingespannt und vorsichtig ca. 1 cm bis 1,5 cm hoch mit Brom befüllt (Trichter verwenden). Nun ein kleines Stück Aluminiumfolie auf ein erbsengroßes Kügelchen zusammendrücken und mit einer Pinzette ins Reagenzglas geben. Abzug sofort schließen!
Nach 5 sec. bis 10 sec. beginnt die heftige Reaktion. Unter Feuerschein und Rauchentwicklung verbrennt das Al-Kügelchen, während es auf der Bromoberfläche hin und hertanzt. Der Versuch kann solange mit neuem Aluminium wiederholt werden, bis das restliche Brom aufgebraucht ist.

Vorsicht: Es kann vorkommen, dass die Reaktion so heftig ist, dass ein Teil des Broms oder Aluminiums mit dem entstehenden Rauch hinausgeschleudert wird! Daher keine brennbaren Materialien in der Nähe aufbewahren! Das Reagenzglas wird sehr heiß! Nach dem Versuch das Reagenzglas erst abkühlen lassen!

Versuchsverlauf in Bildern: 


Video:

Größe ca. 2 MB Download Video Download (.zip) Video für Windows Media Player Media Player Video für Quicktime Player Quicktime

 

 
 

Entsorgung: (siehe auch Entsorgungsmaßnahmen)
Überschuss an Brom wird mit Natriumthiosulfatlösung umgesetzt und mit den halogenhaltigen Chemieabfällen entsorgt.

 

 
 

Erklärung / Hintergrund:
Aufgrund der unterschiedlichen Redoxpotentiale der beiden Edukte Brom und Aluminium läuft eine Redoxreaktion nach folgendem Schema ab:

Brom wird dabei zu Br- reduziert und Aluminium zu Al3+ oxidiert.

 

 
 

Links:
Webelements - Brom: Informationen rund um das Element Brom
Webelements - Aluminium: Informationen rund um das Element Aluminium

Redoxreaktionen: Allgemeine Definition, Bedeutung, Beispiele
Chemische Reaktionen als Elektronenübertragung: Unterrichtsstunde zum Thema Redoxreaktionen
Chemistry Film Studio: Redoxreaction (engl.)

Vielen Dank an Manfred Röhrl, Tobias Trottmann und Jochen Weh von der FH Regensburg.

Sie haben auch einen interessanten Versuch für Experimentalchemie.de?
Für jeden veröffentlichten Versuch gibts ein gratis Spektrometer! (Info)

 

Home -- StartseiteDisclaimerEmail
Copyright © 2001-2016 Peter Wich (Impressum)